Kleinsymposium mit Dr. Udo Ganslosser und Team, Bettina Hinte-Breindl, Benedikt Hielscher, Anna Ostrowska & Sandra Schöneich, Nora Krätzer in Düsseldorf

HUND UND ÖFFENTLICHKEIT – verschiedene Aspekte zur Wahrnehmung des Hundes in der Gesellschaft

Samstag, 15. September 2018 von 10 – 17 Uhr / Teilnahme 95,- €
 
Die Erwartungen an und Vorstellungen von einem Hund in der Gesellschaft ändern sich – schneller als die Biologie von Mensch und Hund. Nicht nur wir sind innerlich, wie ein Dichter mal sagte, noch die alten Affen die geistig auf Bäumen hocken und mit Bananen werfen. Auch unser Hund ist innerlich oft noch der streunende Dorfbewohner, mit Vorstellungen von Gruppenleben und  selbstbestimmtem Nichtstun. Wie aber paßt das mit unserer Massengesellschaft zusammen??
Udo Gansloßer und Team werden beispielhaft verschiedenene Bereiche beleuchten in denen hundliche und menschliche Vorstellungen und Vorgehensweisen nicht immer ganz zusammenpassen:
Benedikt Hielscher: Bewegung von Hund und Halter – Anspruch und Wirklichkeit
  • Bewegen sich Hundehalter mehr als Nicht-Hundehalter?
  • Und was sind die Auswirkungen dieser Aktivitäten? 
Der Vortrag beschäftigt sich mit dem Zusammenhang von Hundehaltung und Bewegung und wirft dabei einen Blick auf die qualitativen und quantitativen Aspekte der Bewegung mit dem Hund. Darüber hinaus wird der Frage nachgegangen, ob unterschiedliche Rassen unterschiedlich viel Bewegung erhalten und ob die Anforderungen, die von Haltern gestellt werden, den Bedürfnissen der Hunde gerecht werden.
 
Anna Ostrowska & Sandra Schöneich:  Leinenaggressive Hunde & Raufer – Umgang mit unsicheren und impulsiven Persönlichkeiten
Leinenaggressive Hunde und Hunde mit Maulkorb werden in der Öffentlichkeit als Belästigung und Gefahr wahrgenommen.
  • Wir untersuchen die Persönlichkeit der betroffenen Hunde im Vergleich zu nicht aggressiven Hunden. 
  • Worin unterscheiden sie sich? 
  • Wo muss der Hundehalter bei der Rehabilitation ansetzen? 
Bettina Hinte-Breindl: Was Mensch will, was Hund braucht.
Wir und unsere Gesellschaft stellen viele Ansprüche an unsere vierbeinigen Gefährten. 
  • Was wissen wir aber wirklich darüber, was unsere Hunde brauchen? 
  • Und was sollten wir wissen? 
Wir beschäftigen uns mit den entscheidenen Bedarfen unserer Hunde, die wir erfüllen sollten aber nur erfüllen können, wenn wir sie kennen.
 
Nora Krätzer: „Das ist ja ein dicker Hund!“ 
 
Eine Redewendung aus dem Mittelalter, als Reaktion auf etwas Überraschendes, Skandalöses – heutzutage wohl nicht mehr zutreffend, da es sich mittlerweile um eine alltägliche Erscheinung handelt. Aber laut sagen sollte man das besser nicht…..
Warum, was der Hund dazu beiträgt, wie groß der Einfluss des Besitzers ist, u.v.m., sind Fragen, denen ich mithilfe von Fragebögen und Verhaltenstests auf den Grund gehen möchte.

Referenten:

  • Dr. Udo Ganslosser, Priv.Doz. für Zoologie am Zool Institut und Museum der Univ. Greifswald und Lehrbeauftragter am Phylogenetischen Museum und am Institut für Spezielle Zoologie der Universität Jena, führt regelmäßig Kurse in Verhaltens- und Tiergartenbiologie durch, ist bekannt für seine äußerst kompetenten und unterhaltsamen Vorträge. 
  • Sandra Schöneich ist Diplom- Biologin und Inhaberin der Hundeschule Hundehafen in Berlin. Neben einer angemessenen Beschäftigung für unsere Hunde liegen ihr besonders die sogenannten Raufer am Herzen.
  • Bettina Hinte-Breindl hat einen Magister in Philosophie und Psychologie und arbeitet in Lübeck als Hundetrainerin.
  • Benedikt Hielscher, M. Sc. Sportwissenschaft – Bewegung und Gesundheit, promoviert zum Bewegungsverhalten von Hundehaltern an der Deutschen Sporthochschule Köln unter der Anleitung von Prof. Dr. Ingo Froboese.
  • Nora Kraetzer, 27- jährige Tierärztin aus München, die sich schon immer mehr für das Verhalten unserer Vierbeiner interessiert hat als für die Anatomie des Knies.
  • Anna Ostrowska ist Erziehungswissenschaftlerin (M.A.) und folgt seit 2012, mit ihrer Hundeschule „Hundekompass“ in Berlin, ihrer Berufung die Beziehung von Menschen und Hunden zu begleiten.

Von der Tierärztekammer  Niedersachsen und Schleswig Holstein als Fortbildung für zertifizierte Hundetrainer anerkannt