November 2021

Online Abendvortrag mit Prof. Dr. Kurt Kotrschal

Hund und Mensch –  Der Vortrag zum neuen Buch

Am Fr. 05.11.2021 von 19:00 – 21:30 Uhr

Teilnahme: 35,00

Dass Hunde eigentlich gar keine „Tiere“ sind, sondern vierbeinige Versionen von uns Menschen, mag etwas übertrieben klingen. Aber angesichts der langen Beziehungsgeschichte und der ähnlichen sozialen Bedürfnisse  kann man dieser Behauptung einiges abgewinnen.

Heute wissen wir, dass sich Menschen und Wölfe bereits vor über 35 000 Jahre zusammentaten, vor allem weil sie als Laufjäger ökologisch wie sozial ganz ähnlich tickten. Wir wissen zudem, dass sich nicht die Wölfe den Menschen anschlossen, sondern dass Welpen durch Brustaufzucht sozialisiert wurden. Aus diesen Partnerwölfen unserer altsteinzeitlichen Vorfahren entstanden mehrfach Hunde. Kurt Kotrschal zeigt, wie das möglich war und wie auf Basis eines einheitlichen Wolfstyps so viele Hundetypen entstehen konnten. Er bietet vor allem auf Basis der neueren Erkenntnisse aus dem Wolfsforschungszentrum in Ernstbrunn/Österreich Einsichten in die kleinen, aber wichtigen Unterschiede zwischen (gleichartig aufgezogenen und gehaltenen) Wölfen und Hunden.  Daraus sollte klar werden, dass man Wölfe kennen muss, um Hunde zu verstehen,  dass Wölfe aber kein Modell sind für den Umgang und das Zusammenleben mit unseren Hunden.

 

Der Referent: Kurt M. Kotrschal, PhD., geboren 1953 in Linz. Studium der Biologie an der Universität Salzburg, dort auch 1981 Promotion und 1987 Habilitation; 1976-1981 Forschungsaufenthalte an den Universitäten Arizona und Colorado, USA. 1990-2018 Leiter der Konrad Lorenz Forschungsstelle für Ethologie in Grünau/Oberösterreich und Professor i.R. am Department für Verhaltensbiologie Universität Wien. Mitbegründer des Wolfsforschungszentrums (www.wolfscience.at) und Sprecher der AG Wildtiere am Forum Wissenschaft und Umwelt. Mehr als 300 wissenschaftliche Beiträge in Fachzeitschriften, Buchbeiträge und Bücher, darunter Österreichs Wissenschaftsbuch des Jahres 2013. Wissenschaftler des Jahres 2010, seit 2006 Kolumnist der Tageszeitung Die Presse.