März 2020 in Düsseldorf

Tagesseminar mit Prof. Dr. Kurt Kotrschal in Düsseldorf
 
Das neue Bild vom Hund: was Hunde von Wölfen unterscheidet,
neuste Ergebnisse und was die für die Beziehung und Kooperation
Hund-Mensch bedeuten.
 
Sonntag, 8.3.2020 vom 10 – 17 Uhr /
Teilnahme 95,-  / beide Tage Sa + So zus. 180,- €  (jeweils incl. 19 % Mwst)
 
Eine Reihe von Domestikationshypothesen versucht zu erklären, wie sich Hunde von ihren Vorfahren, den Wölfen unterscheiden. Das ist auch deswegen eine wichtige Frage, weil es das Zusammenleben mit den Menschen war, das aus Wölfen Hunde machte.

Die Forschungsergebnisse des letzten Jahrzehnts zeigen ein Mosaik von Unterschieden zwischen Wölfen und Hunden, nicht aber „die“ einfache Erklärung.
Als altes Wolfserbe entpuppte sich die Fähigkeit von Hunden, gut mit uns zusammenzuarbeiten, allerdings angepasst an die Bedürfnisse der Menschen.
So entstand – beginnend mit der Selektion auf Zahmheit – aus einem relativ einheitlichen Wolfstypus eine genetisch, in Erscheinungsbild und Eigenschaften große Vielfalt an Hundetypen. Und die wurden zu exzellenten Assistenten, vor allem aber zu wichtigen Sozialgefährten, die Menschen in einer immer komplexeren, globalisierten und immer mehr verstädterten Welt in ihren sozialen Grundbedürfnissen unterstützen.

Tatsächlich fördert ein gutes Leben mit Hund  Wohlbefinden und Gesundheit.
Im Seminar wird eingegangen 
  • auf neuere Ergebnisse zur „Hundwerdung“  
  • auf die Fähigkeit der Hunde, sich auf uns zu beziehen, und 
  • was wir daraus für ein Leben mit Hund lernen können.
  • Eine besondere Rolle im Seminar werden dabei die neueren experimentellen Forschungsergebnisse aus dem Wolfsforschungszentrum Ernstbrunn spielen. 
 
Im Licht des zunehmenden Wissens über die Unterschiede zwischen Wölfen und Hunden kann man auch informierter als bisher über die klassichen „Reizworten“ der Kynologie diskutieren, 
wie etwa 
  • „Dominanz“, 
  • „Rangordnung“ oder 
  • „Aggression“
 
 
REFERENT:
Kurt M. Kotrschal, Mag.rer.nat., Prof. Dr., geboren 1953 in Linz, verheiratet seit 1975, wohnhaft in Scharnstein/OÖ. und Wien. Studium der Biologie an der Universität Salzburg, dort auch 1981 Promotion und 1987 Habilitation; 1976-1981 Forschungsaufenthalte an den Universitäten Arizona und Colorado, USA. Seit 1990-2018 Leiter der Konrad Lorenz Forschungsstelle für Ethologie in Grünau/Oberösterreich 1990-2018, Professor i.R. am Department für Verhaltensbiologie Universität Wien. Mitbegründer Wolfsforschungszentrum (www.wolfscience.at). Sprecher der AG Wildtiere am Forum Wissenschaft und Umwelt. Mehr als 250 wissenschaftliche Beiträge in Fachzeitschriften, Buchbeiträge und Bücher, darunter Österreichs Wissenschaftsbuch des Jahres 2013. Wissenschaftler des Jahres 2010, seit 2006 Kolumnist der Tageszeitung Die Presse, ab 2019 wöchentlicher Blog auf Heute.at

Publikationen:
KOTRSCHAL, K (2016). Hund-Mensch. Das Geheimnis der Seelenverwandtschaft. Wien: Brandstätter. Zusammenfassung der neuesten Forschungsergebnisse zu Abstammung Hund und Beziehung zu Mensch

ANMELDUNG:
bitte Thema / Referent angeben

zur Vermeidung von Spam:
Bitte beweisen Sie ein Mensch zu sein und wählen Sie das Auto aus.