Abendvortrag von Carola Mai, Psychologin und Normen Mrozinski in Düsseldorf

Mensch Hund(e)-Beziehung, Sonnen- und Schattenseiten einer „Freundschaft“
ungünstige Beziehungsgeflechte in der Einzelhundehaltung sowie Grenzbereiche in der Mehrhundehaltung 

Freitag, 20. März 2020 von 19 – 22 Uhr / Teilnahme: 25,- €

Mensch-Hund(e) Beziehungen haben sich im Laufe der Zeit immer mehr verändert. 
Heute ist der Hund für viele Menschen mehr als nur ein Haustier. Er ist Sozialpartner, bester Freund und Familienmitglied. 

In diesem Vortrag wird anhand von Praxisbeispielen und auf Grundlage kynologischer, psychologischer und antrozoologischer Forschung die Situation von Hunden und Menschen in unserer Gesellschaft beleuchtet.

Hierbei legen wir unseren Fokus insbesondere auf die Schattenseiten von Mensch-Hund(e)-Beziehungen. 
Wann sind diese förderlich und wann muss von schwierigen Konstellationen gesprochen werden?

Wir durchleuchten hierbei ungünstige Beziehungsgeflechte in der Einzelhundehaltung genauso wie Grenzbereiche in der Mehrhundehaltung. 

  • Wann wird der Hund vom besten Freund zum emotionalen Mülleimer? 
  • Wann wird Rettung zum Missbrauch? 
  • Wann wird die Rudelharmonie zum Problem?
  • Und in welchen Fällen kann und muss von Animal Hoarding gesprochen werden und was bedeutet dieses Krankheitsbild für die Betroffenen.
 

Wir möchten sensibilisieren für diesen Prozess vom harmonischen Zusammenleben bis hin zum für meist beide Seiten problematisches Verhalten.

 

REFERENTEN:

Carola Mai, systemische Beraterin und Psychologin, Hundebesitzerin seit 4 Jahren.
Aufgrund von Aggressionsproblemen bei ihrem Hund Ted suchte sie diverse Hundetrainer auf und lernte dabei Normen Mrozinski kennen und schätzen. Bei der gemeinsamen Arbeit entwickelte sich die Idee zu einer Zusammenarbeit. Aufgrund ihrer Erfahrung mit ihrem Hund wurde sie, wie andere Hundebesitzer*innen immer wieder mit Gefühlen wie Angst, Scham, Wut und eigenen Aggressionen konfrontiert.
Beruflich liegt ihr Schwerpunkt aktuell im Bereich der Arbeit mit traumatisierten Menschen im Einzel- und Gruppensetting, sie hat Berufserfahrung in den Arbeitsfeldern berufliche Rehabilitation, Psychiatrie, Familienhilfe und Familientherapie, Erziehungsberatung und Arbeit mit Kindern und Jugendlichen.

Normen Mrozinski ist als zertifizierter Hundetrainer nach den Richtlinien der Tierärztekammer Schleswig-Holstein und als Dozent, Autor für Fachzeitschriften, Sachbuchautor („Hütehunde als Begleiter“ und „Aggressionsverhalten beim Hund“) und Blogger tätig und lebt in Norddeutschland.
Als passionierter Hobbyschäfer gilt seine besondere Vorliebe den Hüte- und Treibhunden.
Als langjähriger Vorsitzender eines Tierschutzvereins setzt er sich zudem für beißvorfällig gewordene Hunde ein.