August

LINK: bitte auf das jeweilige Bild klicken um zur Seite zu gelangen

HINWEIS: alle Seminare werden von der Tierärztekammer Schleswig Holstein als Fortbildung für zertifizierte Hundetrainer anerkannt, sowie von der TÄK Niedersachsen.

Tagesseminar mit Angelika Lanzerath in Alpenrod / Westerwald
 
Erziehung von Sturköpfen
  • Warum möchten manche Hunde den ganzen Tag gefallen und mit dem Mensch kooperieren? 
  • Und warum sind eben andere Vierbeiner überhaupt nicht daran interessiert?
  • Und so stielt sich so mancher aus der Verantwortung indem die ganz „besonderen Rasseeigenschaften“ als Ursache für ein Versagen in der Erziehung zum alltagstauglichen Hund herangezogen werden.
  • Oft sind es ganz einfache Tipps die den Zweibeiner auf den richtigen Weg bringen, mit dem vierbeinigen Gefährten ein tolles Team zu bilden.
  • Denn man kann nicht nur diese Hunde erziehen… Man muss es sogar!
  • Wie man das macht, was man tun und nicht tun sollte, das werden wir in diesem Seminar ausführlich besprechen und im praktischen Teil umsetzen.

Samstag, 24. August 2019 von 10 – 17.30 Uhr 

3-Tage Trainerworkshop mit Sami El Ayachi in Willich /Düsseldorf  

Körpersprachliches Longieren für Trainer 

Di. 27. August von 10 – 17 Uhr
Mi. 28. August, von  10 – 17 Uhr
Do., 29. August von 10 – 16 Uhr

September

Tagesseminar mit  Normen Mrozinski in Düsseldorf
 
Selbstschutz, Umgang und Sicherung von ängstlichen und aggressiven Hunden im öffentlichen Raum

Egal, ob ein Hund entlaufen ist, ausgesetzt wurde oder gar seine Fortnahme ansteht. Solche Situationen stellen für Mensch und Hund immer ein Extrem dar.
Dieser Tages-Workhop richtet sich nicht nur an professionell arbeitende Tierschützer*innen, sondern an alle, die beruflich mit Hunden im öffentlichen Raum konfrontiert sind – seien es Angestellte der Ordnungsbehörden, Polizeibeamte oder auch Zusteller.

  • Wie verhalte ich mich angesichts eines aggressiven Hunden und woran erkenne ich die entsprechende Verhaltenstendenz?
  • Wie verhalte ich ängstlichen Hunden und wie kann ich verhindern, dass sie flüchten?
  • Wie arbeite ich deeskalierend?
  • Wann ist es hilfreich und sinnvoll, „Bestechungsmaterial“ einzusetzen?
  • Wie mache ich dem Hund ein freundliches Angebot?
  • Welche Hilfsmittel kann ich zur Sicherung einsetzen?
  • Sicherung aus der Lebendfalle
  • Sicherung über einen Beisskorb
  • etc……

Freitag, 6. September 2019   

Wochenendseminar mit  Normen Mrozinski in Düsseldorf
 
HILFE – ER BEISST
Sicherer Umgang mit aggressiven (K) Hunden

Mit Blick auf Aggression gegen Menschen beantworten wir folgende Fragen:

  • Wie schütze ich mich selber bei der Arbeit mit einem aggressiven Hund?
  • Wie erkläre dem Kunden die potentielle Gefährlichkeit seines Hundes und die damit verbundene Notwendigkeit, seinen Hund abzuzsichern?
  • Wie erkenne ich Verhaltensauslöser? Handelt es sich bei dem Verhalten tatsächlich um Aggression – und wenn ja um welche Form – oder finden andere Verhaltensmuster statt?
  • Welche Möglichkeiten kann ich dem Kunden – anhand seiner Lebensrealität – an die Hand geben?
  • Und zu guter Letzt? Bin ich selber in der Lage, mit einem Hund zu arbeiten, der aggressiv gegen Menschen ist?

Sa. / So., 7. / 8. September 2019  
Abendvortrag mit  Dr. Udo Ganslosser in Düsseldorf
 
Die Ernährung des Hundes 

Wie wirkt sich die Ernährung auf das Verhalten des Hundes aus?
 
Einführung in die Biologie der Nährstoffe, Vitamine und  Mineralien:

– die Auswirkung von Vitaminen auf den Hormonhaushalt und das Verhalten

– Was sind die Aufgaben von Vitaminen und Mineralien in der Nahrung?
– Wieviele und welche Vitamine und Zusatzstoffe brauchen Hunde?
– der Zusammenhang zwischen  Aminosäuren und Botenstoffen im Gehirn
– Wie beeinflusst die Ernährung Verhaltensauffälligkeiten von Depression bis Hyperaktivität des Hundes?
– Wie wirken sich Fettsäuren auf die Stressresistenz  aus?

Freitag, 13. September 2019  von 19 – 22 Uhr

Tagesseminar mit  Dr. Udo Ganslosser und Dr. Irene Sommerfeld Stur in Düsseldorf
 
Die 13 Sünden der modernen Rassehundezucht  / RASSETYPISCHES VERHALTEN
  •  Warum überhaupt ein Rassehund – wäre der Mischling die bessere Lösung?
  • Was ist von den Doodles zu halten
  • Woher kommen die Probleme der Rassehundezucht?
  • Was ist denn so schlimm an Inzucht?
  • Warum gibt es immer mehr und mehr  Erbkrankheiten?
  • Was heißt denn Qualzucht – Möpse sind doch niedliche Plaudertaschen – oder?
  • Was könnte man gegen das Dilemma der Rassehundezucht tun?
  • Gibt es überhaupt rassetypisches Verhalten? Und wenn ja, welches?

    Wie könnten rasetypische Verhaltensbereiche aussehen zB Persönlichkeit und Streßbelasbarkeit

  • Hormonsysteme
  • Lernverhalten
  • Selbständigkeit vs. Kooperationsbereitschaft
  • Veränderung von Reizschwellen….und wie könnte/kann man sie feststellen?
Samstag, 14. September 2019 von 9.30 – 16.30 Uhr
Tagesseminar mit Dr. Irene Sommerfeld Stur und Dr. Udo Ganslosser in Düsseldorf
 
GENETIK UND VERHALTEN / GEFÄHRLICHE RASSEN – GEFÄHRLICHE HUNDE
 
  • Genetik des Verhaltens allgemein – wenns keine Gene für Verhalten gibt, was dann?
  • Was ist Aggression, was Jagdverhalten, und warum kann ein Hund sonst noch unfreundlich sein?
  • Beispiele rassebezogenener Gesetze und Verordnungen in anderen Ländern, und deren Effektivität
  • Das Phänomen der Akkulturation (=Gewöhnung) liegt an der Basis rassistischer Ausgrenzung  ggb Hunden wie Menschen
  • Möglichkeiten der Erforschung rassetypischen Verhaltens  
  • Evolution und Domestikation – Rasseentstehung – Rasseentwicklung – Entwicklung rassetypischer Verhaltensweisen
  • Grundlagen der Hypothese der Gefährlichkeit auf Grund der Rassezugehörigkeit –  häufige Fehler bei der Interpretation von Studienergebnissen
  • Was macht einen Hund  gefährlich – rassebezogene  und rasseunabhängige Faktoren
 
Sonntag, 15. September 2019 von 9.30 – 16.30 Uhr
Tagesseminar mit Robert Mehl in Düsseldorf

DAS WESEN DES HUNDES – 
In diesem Seminar übertragen wir die Erkenntnisse der Psychologie vom Menschen auf das Erleben unserer Hunde und verbinden dies mit den Erkenntnissen der Biologie über Gene, Gehirn und Verhalten. 

  • Wie entsteht aus den Genen das Wesen und die Persönlichkeit unserer Hunde? 
  • Wie steuern Gene unsere Umwelt und unsere Beziehungen?
  • Wie verändert Erfahrung das Gehirn?
  • Wie steuert Erfahrung die Genaktivität?
  • Können Erfahrungen genetisch weitergegeben werden an die nächste Generation?

Samstag, 28. September 2019 

Tagesseminar mit Robert Mehl in Düsseldorf
 
Neurobiologische Grundlagen:
 
Was ist Persönlichkeit, wie entsteht sie , wodurch wird sie geprägt und wie wirkt sie sich auf die Beziehungsgestaltung aus?
  • wie erzeugt das Gehirn eine Persönlichkeit und welche Schaltstellen arbeiten dafür zusammen?
  •  der Einfluß von Erziehung und Umwelterfahrungen auf die Persönlichkeitsentwicklung 
  • anhand welcher Kriterien können die Teilnehmer die Persönlichkeiten ihrer Hunde und ihre eigene einschätzen?
  • welche Entwicklungschancen und Konflikte im Alltag sind bei bestimmten Kombinationen (z. B. phlegmatischer Hund und temperamentvoller Halter) zu erwarten?
  • Führungsstile – nicht jeder Stil passt zum Halter und nicht jeder Stil passt zum eigenen Hund. z. B. lernen introvertierte (eine Persönlichkeitseigenschaft) Menschen und Hunde besser und schneller aus Bestrafung, während extravertierte (das Gegenteil) besser aus Belohnung lernen
  • wie entwickelt sich aus einem Persönlichkeitsstil eine Persönlichkeitsstörung 
 
Sonntag, 29. September 2019 von 10 – 17 Uhr

OKTOBER

Wochenendseminar mit Normen Mrozinski und Carola Mai, Psychologin in Düsseldorf
 
Was es mit dem Menschen macht – Hundetraining mit ängstlichen Menschen
Sa / So, 12 / 13. Oktober 2019  
Kaum etwas stellt Hundetrainerinnen vor eine so schwierige Aufgabe wie die Beratung von Menschen, die unter Ängsten in Verbindung mit ihrem Vierbeiner leiden. Sei es, weil sich der Hund ihnen oder anderen Menschen gegenüber aggressiv verhält, selber Opfer eines Beissvorfalls geworden ist oder der Mensch aus anderen Gründen Angst vor oder um sein Tier hat.
  • Carola Mai: Psychologin, auf die Arbeit mit Menschen spezialisiert, die Traumata erlitten haben oder unter Angststörungen leiden.  
  • wie entstehen Ängste und Angststörungen
  • was macht Angst mit den Menschen machen, die unter ihnen leiden.
  • wie wirken sich Angst auf das Denken, Handeln und Erleben aus?
  • warum können die Betroffenen auch in Bereichen handlungsunfähig sein, die mit dem eigentlichen Erlebnis zunächst in keinem Zusammenhang stehen?

    Normen Mrozinski: Hundetrainer und auf die Arbeit mit aggressiven Hunden spezialisiert, die beissvorfällig geworden sind.

  • greift die gewonnenen Erkenntnisse auf und überträgt diese in die praktische Arbeit mit aggressiven Hunden.
  • Er berichtet darüber, wie sich das Verhalten von Hunden dem des Menschen anpasst und
  • was das für die Mensch-Hund-Beziehung und das Training mit solchen Hunden und ihren Menschen bedeutet.

Ziel dieser Fortbildung für Hundetrainer*innen, Tierpfleger*innen und Tierärzt*innen ist es, das notwendige Wissen zu vermitteln, um empathisch und dennoch mit der notwendigen professionellen Distanz schwierige Mensch-Hund-Konstellationen zu beraten.

 

Abendvortrag mit Thomas Baumann in Düsseldorf
 
KÖRPERSPRACHE BEI SCHWIERIGEN HUNDEN
Erkennen und Beurteilen körpersprachlicher Merkmale bei verhaltensauffälligen / schwierigen Hunden mit neuen aussagekräftigen Videos
 
Freitag, 25. Oktober 2019 von 19 – 22 Uhr
Wochenendseminar mit Ina und Thomas Baumann in Willich / Düsseldorf
 
Train the Trainer
Durchführung von Verhaltensanalysen
Analyse-Verfahren unter Anwendung von Stressoren / Summation zur Beurteilung von Hundeverhalten
Vortrag : 25. Oktober
26.Oktober 2019 von 10 – 18 Uhr
27. Oktober von 10 – 16 Uhr

Winterpause

MÄRZ 2020 in Düsseldorf

alle Seminare werden von der Tierärztekammer Schleswig Holstein als Fortbildung für zertifizierte Hundetrainer anerkannt,
sowie von der TÄK Niedersachsen.

Tagesseminar mit Dr. Kurt Kotrschal in Düsseldorf


Mensch-Hund-Wolf: Wie wir zusammenkamen; wie aus Wölfen Hunde wurden – 
Domestikation: Warum Menschen mit anderen Tieren leben wollen und können und warum das mit Hunden besonders gut geht.


Samstag, 7.3.2020  

 
Tagesseminar mit Dr. Kurt Kotrschal in Düsseldorf


Das neue Bild vom Hund: was Hunde von Wölfen unterscheidet,
neuste Ergebnisse und was die für die Beziehung und Kooperation
Hund-Mensch bedeuten.

 
Sonntag, 8.3.2020  
 
Tagesseminar mit Angelika Lanzerath in Willich / Düsseldorf

Erziehung von Sturköpfen

Sa. 14. März 2020 von 10 – 17.30 Uhr 

Gibt es wirklich sture Hunde? 
Diese Frage wird so manchem Hundehalter ein verzweifeltes Lächeln ins Gesicht zaubern.

Eigentlich klappt nichts so wie man es sich vorgestellt hatte, als man einen Hund ist Haus holte. Und so stielt sich so mancher aus der Verantwortung indem die ganz „besonderen Rasseeigenschaften“ als Ursache für ein Versagen in der Erziehung zum alltagstauglichen Hund herangezogen werden…… 

 
Wochenendseminar mit Normen Mrozinski in Willich / Düsseldorf
 
Konflikttraining mit Hunden – „Harmonie ist was für Anfänger“
 

21. / 22. März 2020 (Sa von 10 – 18 / So von 10 – 16 Uhr

 

In diesem Workshop geht es darum, die kleinen und größeren Herausforderungen zu erkennen, vor die uns unsere Hunde stellen und vor allem: Souverän darauf einzugehen, adäquat Grenzen zu setzen und den fairen Umgang mit dem Hund und seinen Bedürfnissen zu trainieren.

 

APRIL 2020 in Düsseldorf

Tagesseminar mit Dr. Udo Ganslosser und Angelika Lanzerath in Düsseldorf

Workaholics kontra Gelassenheit: Hütehunde – Herdenschutzhunde

Samstag, 25. April 2020 von 10 – 17 Uhr

Die beiden Rassegruppen der Hütehunde und der Herdenschutzhunde unterscheiden sich in nahezu allen Bereichen ihres Verhaltens
Während die einen darauf selektiert wurden, eng mit dem Menschen zu kooperieren, sollten die andere ihren Job so gut wie ohne Anleitung ausführen.
Unterschiede im Hirnstoffwechsel, in den durch Selektion geänderten und herausgezüchteten Verhaltensbereichen, in der Bereitschaft zur Kooperation mit dem Menschen in schwierigen Situationen und in der Beeinflussbarkeit durch Umweltreize sind wissenschaftlich erwiesen.
Diese Befunde werden als Grundlage für nachfolgende Trainings- und Haltungshinweise zunächst dargelegt

 

Tagesseminar mit Dr. Udo Ganslosser und Angelika Lanzerath in Düsseldorf
   
Aggression aus  verhaltenstherapeutischer und biologischer Sicht
 
Sonntag, 26. April 2020 von 9.30 – 16.30 Uhr
 
Die Befunde aus der neueren Aggressionsforschung lassen hormonelle und neuronale Steuerung, aber auch Erkrankungen mit aggressionsauslösenden Symptomen besser verstehen. Verhaltensbiologische Untersuchungen und Modellrechnungen zeigen den Zusammenhang zwischen Wert einer Beziehung und Eskalation, zwischen Risiko und De-Eskalation. Eine Betrachtung der Biologie der Aggression muss aber auch stammesgeschichtliche und individualgeschichtliche Befunde berücksichtigen. Nur so kann verstanden werden, warum manche Rassen, oder manche Individuen sich hier völlig anders verhalten als andere, und wie eventuell auch eine generelle Beeinflussung aggressionsproblematischer Tiere erfolgen kann.

 

MAI 2020 in Willich / Düsseldorf

Wochenendseminar mit Robert Mehl und Sophie Strodtbeck in Düsseldorf
   
Thema folgt
 
23. / 24 . Mai 2020
 
 
3,5 -Tagesseminar mit Ina und Thomas in Willich / Düsseldorf
   
Thema folgt
 
26. Mai Vortrag und 27. – 29. Mai 2020  Seminar
 
 

JUNI 2020 in Düsseldorf

Wochenendseminar mit Dr. Adam Miklosi und Dr. Udo Ganslosser in Düsseldorf 

Thema folgt

6. / 7. Juni  2020 

3 Tage Trainerworkshop mit Sami El Ayachi in Willich / Düsseldorf 

Körpersprachliches Longieren für Trainer

8. / 9. / 10. Juni  2020  / 8. Juni von 10 – 17 Uhr / 9. Juni von  10 – 17 Uhr / 10. Juni  von 10 – 16 Uhr

Der Workshop ist an Trainer gerichtet, bei denen es im Unterricht zukünftig rund laufen soll. Die vorherige Teilnahme an einem Hundehalterworkshop wäre sicherlich hilfreich, jedoch keine Anmeldungsvoraussetzung. 

Tagesseminar mit Sami El Ayachi  in Willich / Düsseldorf

Körpersprachliches Longieren mit Hund

Donnerstag, 11. Juni 2020 von 10 – 17 Uhr


Das körpersprachliche Longieren mit Hund bietet eine faszinierende Möglichkeit, die Kommunikation zwischen Hund und Mensch herzustellen, zu festigen und damit eine gute Bindung aufzubauen.

AUGUST 2020 in Düsseldorf

Wochenendseminar mit Dr. Martin Fischer und Dr. Udo Ganslosser  in Düsseldorf

Verhalten, Physiologie und Anatomie des Hundes, –
eine faszinierende Reise durch den ganzen Hund, besonders dessen Bewegungssystem, sowie seine Organe und ihre Funktionen.

Sa. 1. August 2020 von 19 – 17 Uhr / So. 2. August 2020 von 9.30 bis 16.30 Uhr  

nur in der Zusammenschau von Befunden aus Anatomie, Funktionsmorphologie, neurobiologischen Funktionen und Verhalten erschließt sich ein Gesamtverständnis der komplexen Zusammenhänge im Hund. Im Dialog beider Wissenschaftler werden Evolution und Funktion in einzigartiger Weise erläutert.

 

Wochenendseminar mit Normen Mrozinski in Alpenrod /Westerwald

Große Liebe an der Leine

Sa./So. 8./ 9. August 2020 / Sa. von 10 – 18 / So. 10 – 16 Uhr
 
Den eigenen Hund erleben, jenseits von erlernten Kommandos. Ihn neu kennenlernen, mit ihm neue Situationen erlernen. Mit dem Hund sein, interagieren und etwas gemeinsam erarbeiten.
Auf das Bauchgefühl hören und erfahren, dass man sie noch nicht verloren hat, diese Intuition.
 

AUGUST 2020 in Willich / Düsseldorf

Wochenendseminar mit Sami El Ayachi in Willich / Düsseldorf 

„Der Tanz an der Leine“ …kann schön, harmonisch und verbindend sein – Der Alltag sieht leider häufig anders aus…..

15. / 16. August 2020  
 
In diesem zweitägigen Workshop werden die alltäglichen Leinenführigkeiten thematisiert, Veränderungsmöglichkeiten beleuchtet und verbindende Orientierungen zwischen Hund und Mensch erarbeitet.
Es wird sowohl theoretisches wie praktisches Wissen zum Thema „Körpersprachliche Kommunikation zwischen Mensch und Hund“vermittelt.
 

AUGUST 2020 in Alpenrod / Westerwald

Tagesseminar mit Dr. Udo Ganslosser und Petra Krivy in Alpenrod / Westerwald

Wie sieht mein Hund die Welt? – das Seminar für experimentierfreudige Zwei- & Vierbeiner
 
22. August 2020 von 10 – 17 Uhr

Kognitive Fähigkeiten unserer Vierbeiner stellen mittlerweile für viele Wissenschaftler rund um den Erdball ein breites und beliebtes Forschungsfeld dar. Dr. Juliane Kaminski und Dr. Juliane Bräuer sind Verhaltensforscherinnen am Max- Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie in Leipzig. In diversen Testaufbauten untersuchten sie – wie auch andere Forscher an anderen Orten -, wie Hunde ihre Umwelt wahrnehmen, ob und wie sie mit dem Menschen kooperieren und was der Hund wie vom und beim Menschen versteht. 

Tagesseminar mit Dr. Udo Ganslosser und Petra Krivy in Alpenrod / Westerwald

So geht’s nicht weiter – Von Unarten und Marotten

23. August 2020 von 9.30 – 16.30 Uhr

Welcher Hundehalter hat nicht schon hin und wieder Stoßgebete gen Himmel gerichtet und gestöhnt 
„So geht’s nicht weiter“, Doch was kann man tun, um dem treuen Gefährten solche Unarten abzugewöhnen? Und kann man Marotten und „Spleens“ nicht einfach hinnehmen? Einige konkrete, praxisnahe Übungsabläufe werden vorgestellt, die von jedem Hundehalter leicht nachzuvollziehen sind.

 

Wochenendseminar mit Normen mrozinski in Düsseldorf

Thema folgt

Sa. / So.: 29. / 30. August 2020 

 

 

SEPTEMBER 2020 in Düsseldorf

Tagesseminar mit Dr. Udo Ganslosser und Kate Kitchenham in Düsseldorf

Streuner und Wilde Hunde 
 

Sa. 12. September 2020 von 10 – 17 Uhr 

 

Kate Kitchenham und Udo Gansloßer fassen neue Erkenntnisse aus der Streunerforschung zusammen: sie reisen mit uns einmal um die Welt, präsentieren aktive Forscher aus Indien, Italien, Kanada, Spanien, Marokko und Russland und zeigen, welche ökologischen Faktoren bestimmen, wann Hunde als Streuner oder verwilderte Hunde bezeichnet werden müssen und welche Vielzahl an unterschiedlichen „Lebensentwürfen“ es für Hunde gibt. 
Wie immer schlagen Sie den Bogen zur Praxis und überlegen, was wir aus den Erkenntnissen über das Leben der Streuner und verwilderten Hunde für unseren Alltag, den Umgang und das Training mit unserem Hund mitnehmen können und sollten.

Wochenendseminar mit Ines Kivelitz

Raum und Zeit, Strategiespiele von Hunden  (Führung beginnt im Kleinen)

Sa. / So.: 18. / 20. September 2020
 

Raum und Zeit sind wichtige Parameter im So-sein und Sich-verhalten. Uns Menschen ist das Sich-bewusst-sein im Raum ziemlich verloren gegangen, außer wenn wir an Mannschaftsspiele denken, wo es um Räume zumachen geht.
Hunde sind sich dessen viel bewusster und nutzen dies natürlich, auch für ihre Zwecke. Nämlich wenn einem schon ein räumlicher Analphabet gegenübersteht, kann man seinen Vorteil ja auch nutzen.
Ebenso verhält es sich mit der Zeit. Wir Menschen haben nie Zeit und Zeit ist sowieso Geld, also hektiken wir durch den Alltag und unser Gefühl für Zeit schwindet.

In diesem Workshop geht es darum, sich wieder aktiv ein Bewusstsein für Raum und Zeit zu schaffen.
Ebenso schauen wir uns an wie die verschiedenen Hunde Raum und Zeit nutzen und wie das Training mit diesen jeweils darauf abgestimmt werden kann. Denn Raum und Zeit sind die Basis für Verhalten.

 

 

 

Wochenendseminar mit Dr. Claudia Fugazza

DO AS I DO – Mach’s mir nach
 

Sa. / So.: 26. / 27. September 2020

 

 

Oktober 2020 in Willich / Düsseldorf

Wochenendseminar mit Normen Mrozinski in Willich / Düsseldorf

Trainer-Workshop: Raufergruppe, Freilaufgruppe, Social-Walk und Co. 

Sa. / So. 10. / 11. Oktober 2020  (Sa von 10 – 18 / So von 10 – 16 Uhr)

Viele Hundehalter wünschen sich, dass ihr Hund die Möglichkeit zum Sozialkontakt mit Artgenossen hat. 
Der Bedarf an Freilauf- und Raufergruppen sowie „Social Walks, also geführte Spaziergängen, ist entsprechend da und viele Hundeschulen möchten diesen decken.
Im Rahmen dieses Workshops für Hundetrainer*innen beschäftigen wir uns mit dem Aufbau, der Moderation und dem Management von Freilauf- und Raufergruppen und Social Walks.

Wochenendseminar mit Robert Mehl in Düsseldorf

THEAM FOLGT. 

Sa. / So. 24. / 25. Oktober 2020  

November 2020 in Alpenrod / Westerwald

Wochenendseminar mit Angelika Lanzerath in Alpenrod / Westerwald

„Einer geht noch!“ – Mehrhundehaltung

7. / 8. November  2020 / 
Samstag, 7.11. von 10 bis 17 Uhr und Sonntag, 8.11. von 9.30 bis 16.30 Uhr


Bei vielen Hundehaltern kommt mit der Zeit der Wunsch auf, einen weiteren Vierbeiner zu dem schon vorhandenen Hund ins Haus zu holen. 
Aber was ist dabei zu beachten, damit aus der „Lust der Mehrhundehaltung“ kein unüberbrückbarer Frust wird?